Dienstag, 25. Februar 2014

Curls and Hair and Curly Hair

Hello Lovelies!

It's Elaine here, posting for you today!

I want to tell you about my new hot-curler set today! You can see the result of my first try ever on the pictures above. I'm really surprised how shiny and smooth my hair is!
I can say that I've already tried out many methods when it comes to making curls, and I'm still learning and practicing. There have been more or less good tries, unsuccessful attempts and also some surprises, and now I want to share my experiences with you, talking about different ways how to get curls into my naturally straight, long hair.


Hot rollers

Remington Ionic Rollers, including clips and pins
Using hot rollers is the latest technique I've tried out, so I've only used it a few times, yet. But so far I've been delighted about the good result of these hot rollers. Of course it takes a little practice to set the curlers into your dry hair, but it's a very easy way with a very shiny outcome. 
The trick is to let the rollers cool down completely while they're in the hair so that the heat really can set the curls. I wait 1-2 hours until they're really cool before I take them out. Then I simply brush through my hair with a soft brush to give the curls a nice shape and use a little hairspray on top to make them shine even more. I guess I will get another set of these heat rollers and only use the small ones and leave out the big ones completely. This way the curls are becoming smaller. P.S.: This is even a tip by Dita Von Teese... ;)


Curling iron

Remington Pro Spiral Curl Tong, 19mm // Simple, flat hair clips by Parsa Beauty 
After having tried out many curling irons in different sizes, I now use a 19 mm curling iron, and I'm really happy with it. It's important to use heat-protection-spray on your hair before you start working with a curling iron, so it won't get damaged too much. Also, some special heat-protection gloves can be useful, if you're as talented as I am when it comes to burning your fingers with the iron… Just believe me when I say: ouch, you don't want to do that. 
I curl up small strands of hair, release the iron after a few seconds, but won't let the curls fall down. Instead, I roll them up again with my fingers, pin them to my head with flat hair clips and let my hair cool down for about an hour. It's a quick way to achieve shiny curls once you've brushed through them and merged them together with a soft hairbrush.



Bendable foam curlers

Jumbo Curlers, bendable foam rollers
 This is a no-heat-overnight-method. These are foamy rollers with a bendable wire in the middle. You simply have to roll up your damp hair on the rollers before you go to sleep, bend them, and then you will wake up with tight curls in the morning. In my opinion, and for my hair, this method is the most effective one and the curls really last and last and last. The only problems are the flyaways and the frizz that comes with this curling method. Also, sleeping on about 10-15 of these curlers isn't really the most enjoyable or glamorous thing either. But to achieve long lasting, tight curly curls, I always use these wired foam rollers.


It really depends on what look you want to achieve: if you're going for some more wild curls, or rather for some soft, shiny waves, and it also depends on how much time you have. So how you're curling your hair is completely up to you. There is no right or wrong, and in the explained techniques above I just describe how I do it.

Many of you already have been asking for hair-tutorials (either here on this blog in the comments below or on Instagram). We promised you to post some step-by-step-tutorials soon, and we want to let you know that we're still working on them. We just didn't have the opportunity yet, as we've been woking on several other projects lately, so we had to postpone the tutorials. But they're still planned to come in the near future! :)

So dear readers, that was my little description of how I make curls. What methods have you tried out? Which one do you prefer? We'd love to hear about your experiences and how you do your hair when it comes to curls.

Isabelle will also tell you some of her little hair-secrets another day, so stay tuned! ;)

All the best,


♡  ♡  ♡

Hallo ihr Lieben!

Elaine postet den heutigen Artikel für euch!

Ich möchte euch von meinem neuen Heiz-Lockenwickler-Set berichten! Ihr könnt das Ergebnis von meinem allerersten Versuch damit auf den obigen Bildern sehen. Ich bin sehr überrascht, wie glänzend und weich mein Haar doch ist!
Ich muss zugeben, dass ich bereits viele Methoden ausprobiert habe wenn es um das 'Lockenmachen' geht, und ich lerne immer noch stets dazu und übe fleissig. Es gab mehr oder weniger gelungene Anläufe, missglückte Versuche, aber auch sehr schöne Überraschungen, und jetzt möchte ich meine Erfahrungen mit eucht teilen und euch ein paar verschiedene Methoden erklären, wie ich in meine naturglatten, langen Haare Locken hineinbekomme.

Heizwickler
Heizwickler benutze ich erst seit Kurzem, und ich habe sie bis jetzt erst ein paar Mal ausprobiert. Aber soweit war ich mit dem Ergebnis immer sehr zufrieden. Natürlich braucht es ein wenig Übung die Wickler richtig im trockenen Haar zu platzieren, aber es ist dennoch eine einfache Methode mit einem sehr glänzenden Ergebnis!
Der Trick dabei ist, dass man die Wickler komplett abkühlen lässt während sie im Haar sind, sodass die Hitze die Haare richtig formen kann. Ich warte 1-2 Stunden bis alles richtig abgekühlt ist, bevor ich die Wickler wieder heraus nehme. Dann bürste ich nur mit einer weichen Bürste durchs Haar um den Locken eine schöne Form zu geben und sprühe ein wenig Haarspray darüber um sie noch mehr glänzen zu lassen. Ich werde mir vermutlich noch ein weiteres Set dieser Wickler zulegen und dann nur noch die Kleinen verwenden und die Großen komplett weglassen. So werden die Locken kleiner. P.S.: Dieser Rat stammt von Dita Von Teese… ;)

Lockenstab
Nachdem ich einige viele Lockenstäbe in verschiedenen Größen ausprobiert habe, benutze ich nun einen 19 mm Lockenstab und bin wirklich zufrieden damit. Es ist wichtig ein Hitzeschutz-Spray zu verwenden, bevor man die Haare mit dem heißen Stab bearbeitet, damit sie nicht all zu sehr strapaziert werden. Auch ein spezieller Hitzeschutz-Handschuh könnte nützlich sein, wenn ihr so talentiert seid wie ich, wenn es darum geht sich die Finger zu verbrennen… Glaubt mir wenn ich sage, dass ihr das wirklich nicht ausprobieren wollt.
Ich wickle dünne Strähnen auf, löse den Lockenstab nach ein paar Sekunden wieder, aber ich lasse die Locken nicht herunterfallen. Stattdessen rolle ich sie mit den Fingern wieder auf, stecke sie mit flachen Haarclips am Kopf fest und lasse die Haare etwa eine Stunde abkühlen. Dies ist ein schneller Weg um glänzende Locken zu bekommen, wenn man sie dann mit einer weichen Bürste ineinanerbürstet.

Biegbare Schaumwickler
Dies ist eine über-Nacht-Methode für die man keine Hitze benötigt. Diese sind Schaumwickler mit einem biegbaren Draht in der Mitte. Man muss nur das feuchte Haar abends vor dem zu Bett gehen auf die Wickler rollen, diese umbiegen, und dann wacht man am nächsten Morgen mit dichten Locken wieder auf. Meiner Meinung nach, und für mein Haar, ist diese Methode die effektivste, denn die Locken halten und halten und halten. Der einzige Nachteil sind die einzelnen, abstehenden Haare und dass sich einige Spitzen leider kräuseln. Dazu kommt, dass es nicht gerade angenehm oder gar glamourös ist auf 10-15 dieser Wickler zu schlafen. Aber um wirklich langhaltende, kleine Locken zu bekommen, benutze ich immer diese biegbaren Schaumwickler.

Es kommt wirklich darauf an, welchen Look man gerade anstrebt: ob man einen wilden Lockenkopf haben möchte, oder doch eher weiche, glänzende Wellen. Und es kommt ebenfalls darauf an, wie viel Zeit man zur Verfügung hat. Also bleibt es jedem selbst überlassen die beste Methode für sich zu finden, denn es gibt kein Richtig oder Falsch. In den eben beschriebenen Techniken beschreibe ich nur meine eigenen Erfahrungen.

Viele von euch haben uns bereits nach Step-by-Step-Tutorials gefragt (entweder hier auf dem Blog in den Kommentaren oder auf Instagram). Wir haben versprochen, dass wir bald ein paar Tutorials für euch haben und wollten euch wissen lassen, dass wir noch daran arbeiten. Wir hatten noch nicht die Gelegenheit, da wir in letzter Zeit an einigen Projekten gleichzeitig gearbeitet haben, sodass wir die Tutorials noch etwas verschieben mussten. Aber sie kommen noch, bald! :)

So meine Lieben, dies war eine kleine Beschreibung wie ich meine Locken mache. Welche dieser Methoden habt ihr schon ausprobiert? Welche mögt ihr am liebsten? Wir würden wirklich gerne von euren Erfahrungen hören und wie ihr lockiges Haar macht.

Isabelle wird euch demnächst auch ihre kleinen Haar-Geheimnisse anvertrauen, also seid gespannt! ;)

Alles Liebe!
Elaine Valerie 


6 Kommentare:

Liyah GoesHollywood hat gesagt…

wao! mal wieder unglaublich schöne bilder <3

xoxo, L.
---------------
LiyahGoesHollywood.blogspot.com

Anna hat gesagt…

Wow. Unglaublich schön :o

xx

http://subtitlemode.blogspot.de

Ela hat gesagt…

Schön dass ihr verratet wie ihr immer die wundervollen Looks zaubert ;)
Sieht wirklich wundervoll aus!

LG
Ela
Schattenglanz

Roxy's Rocks hat gesagt…

wow super schön!

Nina hat gesagt…

Das sind echt tolle Bilder geworden! Euer Blog gefällt mir richtig gut!
Und ihr habt wirklich einen tollen Style :)

http://good-morningstarshine.blogspot.de/

Hannah Lynn hat gesagt…

Wunderschönes Makeup und die Haare sind toll geworden <3

Tausend Grüße
die Hannah

http://mehr-und-weniger.blogspot.com

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...