Mittwoch, 23. September 2015

Shadow of the Heart


Hello all! 
The second part of our two-part series dedicated to the theme 'light and shadows' is a little darker than the first one.
In our last post Elaine talked about 'light' and how to find it. Today it's Isabelle's turn to tell you something about the 'shadow sides' of ourselves.
Read Elaine's post about light HERE.



Everyone has darkness inside.
Deep inside there are beliefs about ourselves and the world around us that we are unaware of. Our subconscious mind has a very own version of reality which is mostly murky, twisted and trapped. Every person on this planet experienced some kind of trauma. Some people might experience extremer things than others do, but big or small – it is still trauma and it affects us.
Disappointments, hurtful experiences or failure make us question ourselves, make us suppress feelings. We are so afraid of our own emotions that we’re not even allowing them to surface, we don’t even want to feel them unless they’re not the accepted 'happy emotions'. We tend to classify our emotions into good and bad ones. But how can an emotion be a bad emotion? First of all, it is just an emotion. It is us who judge it to be a bad or good one. Everything that gets pushed down from conscious to subconscious is not gone just because we’re not aware of it anymore. It became a shadow aspect of ourselves, a subconscious, false belief that works against us in secret.
It works against us not because it is evil, but because it attracts the very same thing that it emits. So… what would a suppressed negative emotion attract which you’re not even aware of?

We are trained to not feel bad, but at the same time, everything gets thrown at us to MAKE us feel bad. News, pressure in school and jobs, a hierarchic society, money that measures people's worth… We live in a fake reality where everyone pretends to have a perfect life, pretends to be happy, when in secret we all live our little miseries and are desperate for understanding and connection.
The world is in chaos. Emotionally, politically, economically.

I feel like the time has come to recognize our own worth, our own powers, our own nature to be CREATORS - not slaves to a system. So, watch your emotions, watch your thoughts. Make sure they’re your own and not just implanted or adopted from the mainstream. People are so easy to influence when they're in fear. Just sort your thoughts on daily, 'normal' life. What does media tell us? What is communicated through TV shows, through news? Do they tell you that you are a being of light, something magical, someone who creates their own reality with thoughts?
No. No one ever told you and reading this lines you might even think it is just poetic drivel by a somewhat pretty girl. It is not. Everything in this universe is energy. Your thoughts, the screen you are looking at right now, you yourself. Everything. The energy that you feed the most becomes the most powerful, so powerful that is manifests into your life in some way.

Someone once told you that we live on a huge ball floating through endless space and we just don't fall into the abyss because something called 'gravity' makes us stick on the surface... This actually might be true... But is sounds just as crazy as if I told you that you're creating your own reality with your thoughts. But did you ever question the 'floating ball theory'?
I'm not going to try to convince you about that right here, but I dare you to catch up on the fact that 'thoughts create things.'

Let ALL of your emotions surface, don’t judge them right away. Be aware of your darkness inside, be aware of the feelings deep, deep inside of you. This is the first step to take control and not be controlled by them. Gaia, our planet earth and all the residents function as one huge collective. So, imagine if everyone would simply become in tune with their own emotions, if that passive aggressive state of mind that too many people hold would vanish, if they recognized their power to create good stuff with positive thoughts… imagine all the wonders that could happen.



We hope we could inspire you a little to think about the light and shadow aspects of your lives.
Lots of love and always choose the good thoughts.


♡   ♡   ♡

Hallo!
Der zweite Teil unserer zweiteiligen Serie zum Thema ‚Licht und Schatten‘ ist etwas dunkler als der erste Teil. Im letzten Post hat Elaine über das ‚Licht‘ erzählt und wie man es finden kann. Heute ist Isabelle dran und schreibt etwas über die Schattenseiten die in uns schlummern.
Lest HIER Elaine's Post über das Licht.



Jeder trägt Dunkelheit in sich.
Tief in uns sind Glaubenssätze über uns selbst und die Welt die uns umgibt, denen wir uns nicht bewusst sind. Unser Unterbewusstsein hat eine ganz eigene Version der Realität die meist düster, verdreht und gefangen ist. Jede Person auf diesem Planeten hat in irgendeiner Weise Trauma erfahren. Manche Menschen mögen extremere Dinge erfahren als andere, aber egal ob groß oder klein – es ist und bleibt Trauma und es beeinflusst uns. Enttäuschungen, schmerzvolle Erfahrungen oder Niederlagen lassen uns an uns selbst zweifeln, lassen uns Emotionen unterdrücken. Wir haben solch eine Angst vor unseren eigenen Emotionen, dass wir ihnen noch nicht einmal erlauben wirklich an die Oberfläche zu treten. Wir möchten sie noch nicht einmal fühlen, sofern sie nicht die akzeptierten 'fröhlichen Emotionen' sind. Wir neigen dazu, unsere Gefühle in Klassen einzuteilen, in gut und schlecht. Doch wie kann eine Emotion eine schlechte Emotion sein? Eigentlich ist es nur eine Emotion. Es sind wir, die diese Emotion werten und als schlecht oder gut einstufen. Alles was vom Bewusstsein in unser Unterbewusstsein unterdrückt wird ist nicht weg, nur weil wir uns dessen nicht mehr bewusst sind. Es wurde ein Schattenaspekt von uns selbst, ein unterbewusster, falscher Glaubenssatz der im Stillen gegen uns arbeitet. Er arbeitet nicht gegen uns, weil es sich um etwas Böses handelt, sondern weil ein unterbewusster Glaubenssatz genau das anzieht, was er auch ausstrahlt. Was also zieht eine unterdrückte, negative Emotion an, von der du noch nicht mal weißt, dass sie in deinem Unterbewusstsein schlummert?

Wir sind darauf trainiert uns nicht schlecht zu fühlen, während wir gleichzeitig mit Dingen beworfen werden, die uns schlecht fühlen lassen SOLLEN. Nachrichten, Druck in der Schule und im Job, eine hierarchische Gesellschaft, Geld das den Wert von Menschen bestimmt… Wir leben in einer Scheinrealität, in der jeder so tut als hätte er ein perfektes Leben, in der jeder so tut als wäre er glücklich, während wir heimlich alle in unserem kleinen Elend leben und verzweifelt nach Verständnis und Verbindung suchen. Die Welt ist im Chaos. Emotional, politisch, wirtschaftlich.

Ich finde die Zeit ist gekommen, um unseren eigenen Wert wieder zu erkennen, unsere eigene Macht, unsere eigene Natur die die eines ERSCHAFFERS ist und nicht die eines Sklaven eines Systems. Also, beobachtet eure Emotionen. Stellt fest ob sie wirklich eure eigenen sind und nicht eingepflanzt oder übernommen vom Mainstream. Leute sind leicht zu beeinflussen, wenn sie in Angst leben. Ordnet eure Gedanken über das tägliche, 'normale' Leben. Was teilen uns die Medien mit? Was vermitteln TV Shows, was vermitteln die Nachrichten? Sagen sie euch, dass ihr Wesen des Lichts seid, etwas Magisches, jemand der seine eigene Realität durch Gedanken erschafft? Nein. Noch niemals hat euch das jemand gesagt und während ihr diese Zeilen lest, denkt ihr vielleicht sogar, dass es nur poetisches Gerede eines einigermaßen hübschen Mädels ist. Ist es nicht. Alles in diesem Universum ist Energie. Eure Gedanken, der Bildschirm auf den ihr gerade schaut, ihr selbst. Alles. Die Energie die am meisten genährt wird, wird auch am mächtigsten. So mächtig, dass sie sich in irgendeiner Form in euer Leben manifestiert.

Irgendjemand hat euch einmal erzählt, dass wir auf einem Ball leben der durch das endlose All schwebt und wir fallen nur nicht herrunter, weil etwas das sich 'Schwerkraft' nennt uns an der Oberfläche hält... Das mag stimmen, aber es klingt mindestens genauso verrückt wie wenn ich sage, dass eure Gedanken eure eigene Realität erschaffen. Aber habt ihr jemals die Theorie mit dem 'schwebenden Ball' in Frage gestellt...?
Ich werde euch hier nicht versuchen zu überzeugen, aber ich lege euch ans Herz diesem Fakt nachzugehen: 'Gedanken erschaffen Dinge'.

Lasst ALL eure Emotionen an die Oberfläche treten, verurteilt sie nicht sofort. Seid euch bewusst über die Dunkelheit in euch, seid euch eurer Gefühle bewusst die tief, tief in euch verborgen liegen. Das ist der erste Schritt um Kontrolle über sie zu gewinnen, und nicht von ihnen kontrolliert zu werden. Gaia, unser Planet Erde und alle ihre Bewohner funktionieren als ein, riesiges Kollektiv. Stell euch vor was geschehen würde, wenn jeder in Einklang mit seinen eigenen Gefühlen käme und die passiv-aggressive Stimmung, die leider viel zu viele Menschen halten, langsam verschwinden würde und sie erkennen würden, dass gute Dinge mit positiven Gedanken erschaffen werden können… Stellt euch die Wunder vor, die geschehen könnten.



Wir hoffen, dass wir euch ein wenig dazu inspirieren konnten um über die Licht- und Schattenaspekte eures Lebens nachzudenken.
Alles Liebe, und denkt immer daran die guten Gedanken zu denken.

Isabelle Gloria



1 Kommentare:

JB hat gesagt…

Super schöner Blog. Tolle Bilder und tolles Make up!

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...